Die Ansage vor dem Spiel war klar: 3 Punkte müssen her. So unser Team auch los. Sowohl über die Außen als auch mit Pässen in die Tiefe durch die Schnittstellen der gegnerischen Abwehr kombinierten die Holzbacherinnen gut nach vorne, doch fehlte in der Anfangsphase dann noch die entscheidende Konzentration beim Torschuss.
Nach 15 Minuten hatte Anna Sauer die größte Chance zum Führungstreffer, legte sich jedoch den Ball etwas zu weit vor und die gegnerische Torfrau konnte den Ball unter sich begraben. Ab dem Zeitpunkt waren die Gäste dann richtig im Spiel angekommen und kamen vermehrt zu Abschlüssen. Laura Rode, Anna Sauer, Alina Kuhn und Hannah Wust hatten die größten Chancen unsere Farben in Führung zu bringen. Saarbrücken kam in der ersten Halbzeit zwar auch gelegentlich vor unser Tor, doch die Torschüsse konnten durch Franzi Lübken entschärft werden.
Aus der Halbzeitpause kamen wir dann nochmal energischer ins Spiel. Die Gastgeberinnen wurden direkt unter Druck gesetzt. Anna Sauer nutzte den ersten Fehler der gegnerischen Abwehr und konnte so den Ball in der 47. Minute zur verdienten Führung ins Netz legen. Saarbrücken wurde danach unsicherer und brachte durch Rückpässe die eigene Torfrau immer wieder in Bedrängnis. Wir konnten diese Unsicherheiten jedoch weder durch Laura Rode noch durch Anna Sauer nutzen um die Führung auszubauen. Nach einer weiteren 100% Chance durch Laura Rode in der 75. Spielminute schalteten unsere Spielerinnen in den Verwaltungsmodus, ließen sich immer tiefer in die eigene Hälfte drücken und überließen nach und nach dem Gastgeber das Spiel.
So kam es dann wie es im Fußball immer kommt: Nutzt du vorne deine Chancen nicht, fängst du dir einen.Konnte Franzi Lübken zuvor noch mehrere Chancen von Saarbrücken souverän vereiteln, musste sie sich dann in der 87. Minute geschlagen geben. Michaela Collisi konnte sich im Laufduell gegen Alina Kuhn durchsetzen und an unserer herauseilenden Torfrau zum 1:1 Endstand einnetzen.
Viel Arbeit investiert und doch nur mit einem Punkt die lange Heimreise angetreten. Das Unentschieden fühlt sich durch den späten Ausgleichstreffer wie eine Niederlage an.

Durch die Punkteteilung können wir den Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Daher müssen wir am letzten Spieltag bei gleichzeitiger Niederlage von Saarbrücken in Siegelbach unser Heimspiel gegen Montabaur gewinnen. Das wird nicht einfach, ist jedoch möglich.

Bitterer Beigeschmack der Partie: unsere Spielertrainerin Hanna-Lena Diel hat sich unglücklich verletzt. Wir wünschen dir gute Besserung und hoffen, dass du bist Sonntag wieder fit bist!