Die SGS-Frauen haben mit dem heutigen 3:1 Sieg gegen den TuS Issel den Einzug ins Finale des Rheinland-Pokals geschafft. Gegner am Sonntag, 19.05.2019, 16 Uhr, in Baar wird die SG 99 Andernach sein, die bereits gestern 2:1 gegen SC 13 Bad Neuenahr gewannen.

Zum Spiel:
Zu Beginn des Spiels fanden die meisten Aktionen im Mittelfeld statt und man neutralisierte sich gegenseitig. Nach und nach fanden beide Teams dann besser ins Spiel und so ergaben sich die ersten Torraumszenen.
Issel setzte immer mal wieder Nadelstiche über die rechte Seite, wenn durch Julia Oberhausen von aussen reingeflankt wurde. Die gefährlichste Flanke wurde von Isabel Meyer vergeben, als diese aus 2 m über das Tor drosch.
Im Gegenzug hatten wir in der 30. Minute unsere erste große Chance, als Issel eine Flanke von Anna Sauer nicht konsequent klärt, Lena Kliebe dann leider weg rutschte und so den Abpraller nicht verwerten konnte.
Lena Kliebe war es dann aber auch, die in der 42. Minute die nächste Chance zur Führung für unser Team nutzte. Ein langer Ball von Hanna Diel wurde von keinem der Isseler Spielerinnen angegangen. Lena schaltete hier am schnellsten, zog zum Sprint an und lupfte das Spielgerät ganz abgeklärt über die Torhüterin zum 1:0.
In der zweiten Halbzeit wollte man dann entsprechend nachlegen und den Vorsprung ausbauen. Durch Umstellungen in der Defensive konnten die Flankenläufe von Issel unterbunden werden. Issel konnte dann jedoch in der 57. Minute mit einem langen Ball eine Unkonzentriertheit in unserer Abwehr nutzen und den Ausgleich erzielen. Torfrau Axi Thiemann war hier ohne Chance.
Das war der Wachmacher der benötigt wurde, damit wir wieder 100% konzentriert im Spiel waren. Wir liefen die gegnerischen Spielerinnen wieder früh an und ließen keinen geordneten Spielaufbau des Gegners zu.
Unsere Bemühungen wurden dann in der 61. Minute belohnt, als Anna Sauer nach Vorarbeit von Laura Rode den Ball zur erneuten Führung ins lange Eck legte. Kurz zuvor lenkte die gegnerische Torhüterin einen Freistoß von Laura Rode gerade so noch über die Latte.

Nun kamen fast nur noch lange Bälle in unsere Hälfte, die von unserer Abwehr abgefangen wurden und unsererseits zum Spielaufbau genutzt wurden. Einer dieser abgefangenen langen Bälle wurde zu Hannah Wust gepasst, diese setzte sich in der 72. Minute über außen durch und flankte in die Mitte zu Laura Rode, die zum 3:1 Endstand einnetzte.

Issel kam zwar auch in der zweiten Halbzeit zu vereinzelten Torchancen, diese wurden jedoch souverän durch Axi gehalten.

Alles in allem ein verdienter Einzug ins Finale des Rheinlandpokals. Das Spiel heute hat gezeigt, daß wir sowohl noch Fussball spielen, als auch gewinnen können. Diesen Schwung gilt es in die letzten 3 Ligaspiele mit zu nehmen und so die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu holen.

Nächste Aufgabe für Holzbach:

Sonntag, 28.04.2019, 15 Uhr, Hunsrückstadion Simmern gegen den Vfr Wormatia 99 Worms