Es wurde die erwartete Niederlage für die Regionalliga-Fußballerinnen des SV Holzbach beim souveränen Spitzenreiter SG 99 Andernach. Allerdings spielten die Gäste beim 0:4 (0:2) eine Hälfte gut mit und hätte sogar selbst in Führung gehen können.

Holzbachs Trainer Tobias Blatt machte aus dem „können“ sogar ein „müssen“, denn die Chance war riesig: Die Andernacherinnen hatten einen weiten Einwurf unterlaufen, der Ball kam zu Michaela Blatt und die hätte nur auf die völlig freie Anna Sauer querlegen müssen. „Michi hat aber den rechte Außenrist statt die linke Innenseite genommen und dadurch kam Anna nicht an den Ball“, sagte Blatt. Andernach nutzte den ersten Schnitzer des SV eiskalt aus. Torfrau Franziska Lübken verschätzte sich bei einem langen Ball, eine Andernacherin startete durch, legte quer auf Lisa Umbach, die nur einschieben musste (38.). Beim 0:2 war Umbach nach einem Konter zur Stelle (35.). „Unsere Führung wäre verdient gewesen und in der ersten Hälfte war es nicht so klar, man muss aber fairerweise sagen, dass Andernach in der zweiten Hälfte richtig gut war und viel schneller und zielstrebiger gespielt hat. Da haben sie ihre Klasse gezeigt“, berichtet Blatt. Und die SG ließ zwei Treffer von Luisa Deckenbrock (65.) und Sarah Krumscheid (68.) folgen. „Trotzdem können wir auf dem Spiel aufbauen. So können wir in anderen Spielen etwas reißen, und das müssen wir auch“, sagte Blatt. Der SVH rutschte in der Tabelle mit neun Punkten auf den zehnten Platz ab.

Holzbach: Lübken – Wust, Sauer, Kuhn, Diel, Olbermann, Blatt, Adam, Kliebe (46. Rode), Haubrich, Berns (66. Kreuz).

Nächste Aufgabe für Holzbach: am Mittwoch (20 Uhr) im Rheinlandpokal in Wanderath bei der SG Herresbach.

Rhein-Zeitung 14.10.2018